Elegante Farbkonzepte mit Weiss und Grau

Grau ist bei uns nach Weiss die wichtigste Farbe. In manchen Räumen ist ein natürliches Grau im Hintergrund wohltuender als ein Weiss. Wann trifft das zu und welches Grau ist das Richtige? Hier vier Tipps für gelungene Farbkonzepte mit Weiss und Grau:

1.

Grau vertieft und vergrössert

2.

Weiss macht sichtbar

3.

Grau, damit Decken nicht drücken

4.

Grau macht schöner.

Grau vertieft und vergrössert

Angeblich soll man kleine Räume, drückende Decken und enge Passagen weiss streichen, das lasse «den Boden und die Decke optisch zurücktreten, sodass der Raum dadurch grösser wirkt» (Schöner Wohnen). Das ist falsch. Wir sehen das Hellste zuerst und helle Farben fallen mehr auf als dunkle. Architektin Pia Burtscher hat hier mit vier subtil abgestuften, grauen Farben dem Wohnraum Wärme, dem Durchgang Weite und der Architektur Spannung verliehen.

kt.COLOR Farben Eileens Gray, Himmelgrau, Terre d’ombre claire, Mondgrau. Foto Anja Schori, Konzept Pia Burtscher, SAJ Architekten AG.

Weiss macht sichtbar

«Ganz in Weiss gehalten gliche das Haus einem Sahnetopf», schrieb Le Corbusier. Er setzte Naturweiss für Elemente ein, die er hervorheben und zeigen wollte und Grau für solche, die in den Hintergrund treten und im Schatten bleiben sollten.

kt.COLOR Farben Bleu Nattier, Marron und Sienne naturelle pâle. Foto Manuel Bougot, 2019. ©F.L.C/2020, ProLitteris, Zurich. Alle Urheberrechte bleiben vorbehalten. Sämtliche Reproduktionen sowie jegliche anderen Nutzungen ohne Genehmigung durch ProLitteris – mit Ausnahme des individuellen und privaten Abrufens der Werke – sind verboten.

Grau, damit Decken nicht drücken

Oben: Salbeigrün (Rückwand), Seitenwände Porzellanweiss, Decke links Porzellanweiss, rechts Mondgrau. Unten: Decke Lichtweiss, Wände Gris.

Für niedrige Decken ist Grau meistens eine bessere Farbe als Weiss, denn die weisse Decke wird stärker wahrgenommen. Wenn man die weisse Deckenfarbe in den Raum zieht, verkürzt das die Wand. Der Übergang wird nach unten versetzt und das lässt die Decke noch drückender wirken. Kleine Räume mit niedrigen Decken gestalten wir in der Regel einheitlich mit einem sanften, hellen Grau wie Gris blanc, Gris lumineux oder Gris pâle. Der kontrastarme Raum vertieft sich im Schatten und die Dimensionen fallen weniger auf.

Grau macht schöner

Dunkle Hintergründe lassen alle hineingesetzten Gegenstände intensiver leuchten. Die Objekte und Menschen im Raum sind wie Perlen, die vor dunklem Samt leuchtender und nobler als vor einer weissen Fliese wirken. Aber Grau ist nicht gleich Grau: Unser Sehsinn erkennt sofort, ob eine Fläche echt und natürlich oder abgetönt und aus künstlichen Pigmenten ist. Unser Sehsinn lässt sich nicht täuschen: Wir erkennen den Unterschied zwischen Holz und Laminat, Original und Fälschung, natürlichen Pigmenten und künstlichen. Ein Raum mit Dämmergrau an den Wänden aus Ultramarinasche, Carrara-Marmor und Elfenbeinschwarz wirkt kostbar, elegant, respektvoll und natürlich.

kt.COLOR Dämmergrau. Farbkonzept: Malerhandwerk Herbert Mäder AG mit der Bauherrschaft.

Die Farben im Hintergrund bilden die Kulisse für unsere Aktivitäten im Alltag. Sie sind mit Bedacht zu wählen damit wir uns im Raum wohlfühlen und auf das Wichtige und das Schöne konzentrieren können. Color matters.

Die schönsten Farben, die es gibt, Muster aus unseren Originalfarben, Experten-Beratungen und Webinare für mehr Informationen

Melden Sie sich gerne bei uns. www.ktcolor.com
verwandte Themen Weiss White Cube Fälschungen

Katrin Trautwein, Mai 2021

Zurück

Kundenstimme

"Es braucht ein bestimmtes Bewusstsein um deine schönen Pigmentfarben in ihrem ganzen Spektrum wahrzunehmen und wertzuschätzen. Deine Bücher und Vorträge können dieses Bewusstsein erwecken."

RP, Maler