Farben
> Noir

KT 43.5 Noir

Das schwärzeste Schwarz: Bei längerem Hinsehen verliert man sich darin.

Referenz - Le Corbusier, Salubra-Tapete, Farbe 4320 E, 1959

Farbfunktion - Differenzierung

Wirksamkeit - in jedem Licht überzeugend

«Für die abstrakten Expressionisten war Schwarz eine heilige Farbe, es war ihr Lapislazuli. Sie machten daraus einen Mythos, einerseits, weil Schwarz so streng wirkte, andererseits, weil die Herstellung eines guten, kräftigen Schwarz so herrlich männlich war.» Ihr Schwarz, wohlgemerkt, war Elfenbeinschwarz wie dieses. Auch Rembrandt, Manet und Le Corbusier hatten es eingesetzt. Es wird aus Knochen gewonnen und ist extrem feinteilig und leicht, die Farben daraus sind wie rabenschwarzer Samt und verblüffend in ihrer Tiefe.

Katrin Trautwein, 225 Farben, 2017 ©Birkhäuser Verlag GmbH, Basel

Kundenstimme

"Ihre Farben sind einfach unglaublich schön, ob die Sonne scheint, oder es Regenwetter ist, oder Nacht, bei jedem Lichtspiel wirken sie wieder anders. Unglaublich."

AM, Privatkunde